REALITÄT

ISABELLE KRIEG

© Isabelle Krieg, Life Jacket, 2018

Isabelle Krieg nimmt Alltägliches auseinander, sie ordnet es neu und deutet es um. Ihre objekthaften Kreationen und Rauminstallationen stecken voller Humor und stimmen zugleich nachdenklich. Sie laden ein, Gegebenes kritisch zu hinterfragen und Positionen zu überdenken. Das vermeintlich Normale entpuppt sich bei Krieg als absurd, fantastisch, komisch, manchmal auch als verstörend. Indem Krieg den individuellen Umgang mit «Realität» in den Mittelpunkt stellt, wird überlegt, wieviel Spielraum es für Realität eigentlich gibt. Oftmals kreisen ihre Arbeiten zudem um das Vergehen der Zeit und den Einfluss von Endlichkeit auf die Wahrnehmung.

Isabelle Krieg, geboren 1971 in Fribourg, lebt in Dresden und Zürich. Nach ein paar Studienjahren an der Hochschule für Kunst und Design in Luzern führte 1999 ein halbjähriges Atelierstipendium die Künstlerin nach Berlin, wo sie bis 2003 blieb. 2007 widmete das Centre Pasqu’Art in Biel ihr mit KRIEG MACHT LIEBE eine erste umfangreiche Einzelausstellung. Sie nahm an zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland teil.