Simone F. Baumann — Inkdrawing, 2019

Thomas Ott — Scratchboard, 2019

Thomas Ott und Simone F. Baumann

 

SCHWARZE LÖCHER

 

Seit vielen Jahren zählt Thomas Ott zu den von der Galerie vertretenen Künstlern. Der Ausstellungstitel «Schwarze Löcher / Black Holes» ist zugleich der Titel seiner jüngst in Schabkarton entstandenen Arbeiten, die erstmals ausgestellt werden.

Es war der Vorschlag des Künstlers, Originaltuschezeichnungen von Simone F. Baumann in die Ausstellung zu integrieren. Aufmerksam wurde Thomas Ott vor zwei Jahren auf die zweiundzwanzigjährige Zürcherin, als sie das Comicstipendium der Stadt Zürich erhielt.

Neben ihrem künstlerischen Ausdrucksmittel und dass sie ihre Ideen ausdrücklich in schwarz-weiss visualisieren, verbindet sie vor allem das Thematische. Schonungslos und mit Witz nehmen sie das Menschsein unter die Lupe, dabei wird vor allem oftmals der Endlichkeit des Lebens mit schwarzem Humor begegnet. Ohne Tabus werden die Abgründe, perversen Neigungen und Widerwertigkeiten des Menschlichen geschildert. Hin und wieder meint man, autobiografische Züge in dem Dargestellten zu erkennen. Zwar ist die reale Welt Inspirationsquelle – im Zentrum der Mensch – die Bilder sind jedoch derart surreal und absurd, dass sie vielmehr einem (Alb)traum als der Realität entlehnt zu sein scheinen.

Vernissage
Freitag, 3. Mai 2019, ab 18 Uhr 

Ausstellungsdauer 
4. Mai bis 1. Juni 2019


BUCHPRAESENTATION mit AUSSTELLUNG von DOMINIK HIS


Die erste Monografie von Dominik His ist erhältlich.

Neuerscheinung in der Edition Stephan Witschi:

Monografie von Dominik His
„Sechs Perspektiven 2009 – 2019“ 

Eine Auswahl von seinen plastischen Arbeiten wird in der Galerie präsentiert.

Ausstellungsdauer: 9. bis 27. April 2019

Reich bebildert und mit Texten von mehreren Autoren gibt die Publikation Einblicke in das künstlerische Schaffen von Dominik His, der 1965 in Basel geboren, an der F+F in Zürich studierte.

Der Titel deutet bereits darauf hin, dass der Fokus insbesondere auf der Betrachtung seiner Arbeiten aus sechs unterschiedlichen Perspektiven liegt. His entwickelt in bisweilen nur schwer kontrollierbaren Prozessen unter Verwendung diverser Materialien und unter Einbindung von Fundstücken dreidimensionale Objekte, die trotz ihrer undurchdringlichen und unbestimmbaren Formgebung Assoziationen zu wecken vermögen. Um die Ganzheit der Objekte erfassen zu können, wird ein Umrunden dieser geradezu vom Betrachtenden eingefordert. Im Wechsel der Perspektive verändert und erweitert sich der Blick auf das Dargestellte. Die Publikation beleuchtet unterschiedliche Blickwinkel auf sein künstlerisches Schaffen von 2009 bis 2019.

Die Ausstellung bietet die Möglichkeit, einige der für die Publikation aufgenommene Objekte direkt zu erfahren. Auf Sockeln präsentiert, können die Objekte von allen Seiten betrachtet werden.

JETZT BESTELLEN


ROMAN SIGNER

WERKE/WORKS, BAND/VOLUME 4, 2002 - 2018

Herausgegeben von Aleksandra Signer und  Peter Zimmermann 

Texte zu ausgewählten Werken
Paula van den Bosch, Barbara Casavecchia, Christoph Doswald, Esther Flury, Lorenzo Giusti, Paul Good, Matthias Haldemann, Stephan Kunz, Roman Kurzmeyer, Li Zhenhua, Gerhard Mack, Simon Maurer, David Moinard, Kristin Schmidt, Dorothea Strauss, Sunny Sun, Ulrich Suter,  Reto Thüring, Roland Wäspe, Max Wechsler, Sara Weyns, Beat Wismer, Rachel Withers

Mit Werkbeschreibungen von Roman Signer

30,5 × 24,5 cm, 608 Seiten / 670 Abbildungen
Hardcover (Leinen) im Schuber
Deutsch / Englisch

ISBN 978-3-906191-10-2 (Schweiz)

Edition AlbersZimmermann & Edition Stephan Witschi, Zürich
Subskription: CHF 110.00 / ab 1.2.2019: CHF 150.00 

» JETZT BESTELLEN!

Signers Werkstoffe – Wasser, Feuer, Luft und Erde – sind Elemente, die in der Gestaltung des Werkes eingreifen und es vollenden (Roman Signer). Das Sichtbarmachen der Produktion ist meist Teil seiner Arbeit. Der Künstler selbst kommentiert jede der rund 350 Skulpturen und Aktionen, ohne diese zu interpretieren. Er nennt Fakten, wie technische Details, Klima, Ablauf der Ereignisse, und vermittelt so dem Leser eine genaue Vorstellung seiner Arbeit und sogar, Beobachter der Aktion zu sein. Entstanden sind ein Werkverzeichnis und eine autonome Werkbeschreibung dieses einzigartigen Œuvres. Als eigenständige Monografie über die für Signer so wichtigen Jahre folgt dieser als Band 4 der Reihe.